greenpackaging UG

Verantwortungsvolle Verpackungsentwicklung, Material- und Hygienelabor, Schulungen

Greenpackaging hat ein sehr ehrgeiziges Ziel:

Reduzierung des Frischölkunststoffanteils unserer Kundenverpackungen um ein Viertel in den nächsten 5 Jahren.

Helfen Sie mit, dieses Ziel zu erreichen!

Durch den Einsatz innovativer Materialien mit geprüften Barrierefunktionen werden faserbasierte Lösungen die stofflich nicht verwertbaren Mixverpackungen ersetzen.

Der Altpapier(AP)-Anteil im Segment Food wird wieder deutlich gesteigert. Und das bei verbessertem aktiven Schutz des Füllguts vor Mineralölkohlenwasserstoffen (MKW) und anderen gasförmigen Umwelt-Schadstoffen.

01.

Verantwortung tragen

Cellulosebasierte Karton-Tragegriffe – der nachhaltige Ersatz für den Plastikgriff

02.

Materialauswahl und Packmittelprüfung

komprimierte Langzeittests

03.

Reinraumproduktion und Hygienemonitoring

höchste Sichheit

04.

Design for Recycling und Verwertungstests

anwenderorientierte Produktgestaltung
The Ocean Cleanup

Wir spenden 1% der Produktionskosten an die Stiftung von The Ocean Cleanup – öffentlich und transparent!

Bewährtes und Aktuelles

entwickeln, prüfen, schulen, stärken

Deutschland ist Weltmeister!

Weltmeister im Verbrauch erdölbasierter Kunststoffe.
0
kg pro Kopf pro Jahr

In keinem Land der Erde fällt mehr Plastikmüll an! Experten sprechen von einer Recyclinglüge. Es sollen nur 0,8 MillionenTonnen der in Deutschland verarbeiteten 14 Millionen Tonnen Plastik dem Kreislauf wieder zugeführt worden sein.(Dr. Henning Wilts) Das ist eine harte Quote von 5,6%!

0
Tonnen

waren es im Jahr 2016 – allein aus Deutschland. Es drohen Bußgelder und Abmahnungen. Bei Fragen dazu,  wenden Sie sich bitte an unsere Fachberatung  beratung@greenpackaging.info

Es ist Zeit, Verpackungskonzepte zu prüfen und den Anteil kreislauffähiger Materialien (Circular Economy) deutlich zu erhöhen.

Damit es mit großen Schritten voran geht

Sie sind verantwortungsvoller Produzent, Verpacker oder Händler von Decken, Kissen …

Wir haben für Sie die erste plastikfreie Alternative zu dem Standard-Tragegriff für Ihre XXL-Verkaufsboxen entwickelt – FSC-zertifiziert, bedruckt oder unbedruckt.

Ihr Vorteil

Unsere langjährige Erfahrung

Erfindergeist

Mit über 30 Jahren Erfahrung in zellulosebasierten Verpackungslösungen helfen wir Ihrem Unternehmen zielgenau Kunstoffe auf Rohölbasis zu reduzieren

So konnten wir bei einem hessischem Unternehmen den Einsatz von Folien zum Produktschutz durch hochreissfeste, wasserabweisende Papiere bis zu einer Größe von 2400mm x 3400mm kostengünstig ersetzen

Hygienekontrolle und Schulung

Wir schulen Vorort Ihre Mitarbeiter in allen Hygienefragen. Wir weisen Sie ein in der Probennahme zur Reinigungskontrolle durch Abklatschtest. Die spätere Auswertung und das bestimmen der KBE Zahlen erfolgt durch unser Prüflabor.

Mineralöl in Lebensmittel

Migrationslangzeittests zeigen deutlich den Eintrag von MKWs und anderer als gesundheitgefährdend eingestufter Stoffe im gemeinsamen Lager(Gas)-Raum auf das Lebensmittel z.B. Haferflocken/Tee/Reis

funktionelle Barrieren

Das Ziel der großen Kartonhersteller ist es seit mehreren Jahren durch den Auftrag von Barrierestoffen auf der Innendecke die bekannt gewordenen Schadstoffe MOSH/MOAH vom Füllgut fernzuhalten. Was in reiner Laborumgebung vielleicht gelingt testen wir unter Alltagsbedingungen in unserem Prüflabor und kommen immer wieder zu überraschenden Ergenissen

Zellulose

Zellulose ist der Packstoff der Zukunft. Diese Kohlenhydrat wird, intelligent verwendet, an vielen Stellen endliche Stoffe wie erdölbasierte Kunststoffe ganz ersetzten oder zumindest minimieren helfen. Zellulose ist ein Biomolekül und als nachwachsender Naturstoff in großen Mengen verfügbar. Er ist 100% kreislauffähig und verrottet in kurzer Zeit

Babynahrungsmittel

Packmittel für Babynahrungsmittel erfordern ein lückenloses Hygienemonitoring bei einem von allen Mitarbeitern getragenen und gelebten Qualitätskonzepts. Der Eintrag von Schadstoffen durch Maschinen, Luft oder Transportverpackung muss ausgeschlossen sein.

Verpackungsentwicklung

Nur durch ein kundenproduktorientiertes Innovationsmanegement und der herstellerunabhängigen hauseigenen Materialprüfungen können wir Ihr Produkt nachhaltig schützen und am POS unverwechselbar präsentieren

Sensoriktest Geschmack

Robinsontest

verkürzte Langzeittests durch Klimakammer

MOSH/MOAH

innovate Save-Food-Boards

Schadstoffe

Die Verwendung von pflanzlicher Aktivkohle aus Nussschalen in der Karton-Zwischendecke adsobiert alle Schadstoffe dauerhaft

Unsere Leistungen in der Übersicht

Produktion

aseptische Verpackungen für den sensiblen Foodbereich

Lebensmittelunbedenklichkeitserklärungen aller eingesetzten Materialien und Hilfsstoffe und deren Dokumentation sind Standards bei der Produktion von zellulosebasierten Food-Verpackungen.

Hier am Produktionsstandort Alsfeld ist die Produktion von Packmitteln, die im direkten oder indirekten Kontakt mit Nahrungsmittel stehen, in einen hygienekontrollierten Sauberraum ausgelagert.

In dieser neu errichteten Produktionshalle steht die komplette Linie – von der Fertigung von Faltschachteln bis zur  Konfektionierung von keimfreien Stanzetiketten.

DAS TEAM

kompetente, erfahrene Fachberater/Innen sind für Sie persönlich da.
Lutz Köhler

Lutz Köhler

Gründer und Geschäftsführer

Gründete vor 40 Jahren als Biologiestudent seine erste Druckerei. Lutz Köhler war im Expertenteam des Bundesumweltamtes zur Erarbeitung des neuen Kriterienkatalogs für den neuen Blauen Engel RAL UZ 195. Köhler widmet sich seit Jahren der Entwicklung  beutelfreier Foodverpackungen!

Rainer Oldiges

Rainer Oldiges, Dipl.-Biol.

Experte für Nachhaltigkeitsmarketingstrategien, Schadstoffkontrolle

Ihr persönlicher Fachberater für Schadstoffkontrolle und Nachhaltigkeitsmarketingstrategien. Oldiges führte schon Ende der 80er Jahre Schadstoffkontrollen beim Import von Naturstoffen zur Fertigung von Matratzen ein.

Dr.Moritz Jacobi

Dr. Moritz Jacobi

Vertriebsleiter und Innovationsmanager

Die gesundheitlichen Gefahren, die von Mikroplastik ausgehen könnten, sind noch nicht genau genug erforscht, um einfach Entwarnung geben zu können.

Ältere Ökobilanzen bei erdölbasierten Packstoffen sieht Dr.Jacobi kritisch, gerade weil sie häufig als Rechtfertigung für den Einsatz von Verpackungs-Kunststoffen bei Bioprodukten verwendet werden.Hier fehlt ganz explizit das „Einpreisen“ der Umweltgefahren bei Gewinnung von Erdöl.

Monika Scharf

Monika Scharf

Design und Mediengestaltung

Für ein gutes ökologisches Verpackungsdesign wird Wissen und Erfahrungen in allen Bereichen des industriellen Prozesses bis zur tatsächlichen  Verwertung benötigt. Es ist kein Vorteil, wenn kompostierbare Kunststoff-Verpackungen in Deutschland verbrannt werden, weil sie beim Recyceln als Störstoff aussortiert werden.

Kontakt

Am Anfang steht die Idee

Verpackungsentwicklung und Prüflabor

Höhler Strasse 53

35423 Lich

06404 4038612

Büro

Höhlerstraße 53
35423 Lich

Kontaktdaten

Lutz Köhler

mail[at]greenpackaging.info

tel 0174 2446633

Anfrage

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns oder fordern Sie unser Informationsmaterial an:

 

senden